Montag, 14. April 2014

kalterglanz

In bittrer Kälte leerer Räume
verwachsen Äste junger Bäume
ohne Sonne, die sie jemals säume
in harten Enden kahler Träume

Des zarten Pflänzchens ganzer Glanze
er fällt getaut in Perlen ab
und von der Spitz' der kalten Lanze
sinken Tränen in ihr nasses Grab

Sie steht allein am reißenden Fluss
mit gesenktem Kopf und nur der Steg
trennt noch vom letzten Abschiedskuss
auf ihrer Suche nach dem Heimweg

Keine Kommentare: